Sie sind hier: Start >> Startseite >> Archiv 2013

Kopf Nachrichtenarchiv

Nachrichtenarchiv 2013




30.12.2013

Schneiders Krokodilstränen

NRW-Arbeitsminister Schneider beklagt, dass der Frauenanteil im Beruf in NRW so weit hinter dem Bundesdurchschnitt liegt!

„Das ist schon eine Nummer, denn die politisch Verantwortlichen in NRW haben es in all den Jahrzehnten nicht geschafft, verantwortungsvoll auf die Mängel in der Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu reagieren!
Kinderbetreuungsplätze für U-3 waren kaum vorhanden, ergänzende Betreuungsangebote durch Tagesmütter waren in NRW nicht gewollt - beides erst durch den CDU-Familienminister Armin Laschet engagiert angepackt und umgesetzt.

Flexiblere Arbeitszeiten für Mütter / Eltern und Entgeltgleichheit hätte der Minister schon als Gewerkschaftsfunktionär auf den Weg bringen müssen, wenn ihn das Thema Frauenarmut so Beschäftigt. Spätestens aber als Arbeitsminister hätte er die Themen anpacken müssen! Doch auch hier kein nennenswertes Ergebnis!

Seine heutige Reaktion auf die Studie des Institutes für Arbeitsmarkt- und Berufsordnung und dem schlechten Abschneiden NRWs ist blamabel: er begrüßt die Quote und ein Rückkehrrecht auf eine Vollzeitstelle, so seine Reaktion!
Beides ist beschlossene Sache und wird in der Großen Koalition umgesetzt!
Aber wo sind seine Vorschläge??? Was tut er als Verantwortlicher in NRW? Mal wieder nichts, verweist auf den Bund und weint Krokodilstränen ...", kritisiert die Landesvorsitzende der Frauen-Union NRW, Ingrid Fischbach MdB.

 

 





18.12.2013

Weihnachtsbrief der Landesvorsitzenden

Liebe Besucher unserer Homepage!

Die Berichterstattung über den Taifun "Haiyan" hat in den letzten Wochen unsere Medien beherrscht, dennoch spiegeln die Bilder kaum das wahre Leid der betroffenen Menschen wider.

Die Inseln Cebu, Samar und Leyte, die zu den ärmsten Inseln der Philippinen gehören, wurden besonders hart getroffen. Es fehlt vor allem an einfachen Möbeln sowie Baumaterialien und einfachen Gaskochern, die wichtig sind, um das Wasser abkochen zu können.

Vor dem Hintergrund dieser unvorstellbaren Katastrophe habe ich mich entschlossen, in diesem Jahr keine Weihnachtspost zu verschicken. Stattdessen spende ich das Geld für die Menschen auf den Philippinen, um auch ihnen, gerade zu Weihnachten, wieder Hoffnung zu geben.

Ich hoffe, Sie verstehen mein Handeln und vielleicht wollen auch Sie eine Spende leisten? Auch die kleinste hilft. Die Bankverbindung lautet:

Kaibigan Spendenkonto, Kto.-Nr. 244 148 300, BLZ: 428 600 03 (Volksbank Bocholt); Stichwort: Taifun

Ihnen allen wünsche ich eine besinnliche Adventszeit, frohe Festtage und für das neue Jahr Gesundheit und Erfolg, verbunden mit dem Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und die angenehme Zusammenarbeit.

Ihre

Ingrid Fischbach

Um den gesamten Weihnachtsbrief zu lesen, bitte die Überschrift anklicken ...





16.12.2013

Ingrid Fischbach wird Staatssekretärin in der neuen Bundesregierung

Die Frauen-Union NRW freut sich sehr, dass ihre Landesvorsitzende Ingrid Fischbach MdB von Angela Merkel zur parlamentarischen Staatssekretärin für das Gesundheitsministerium berufen wurde. Sie wird mit dem neuen Gesundheitsminister Hermann Gröhe (auch aus NRW) und Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz künftig eng zusammenarbeiten. Die Frauen Union NRW wünscht ihr viel Erfolg in diesem spannenden Amt.

 

 

 





12.12.2013

Europa schützt die Menschenwürde von Anfang an

Das EU-Parlament hat den so genannten Estrela-Bericht - 2013 0(INI) - über sexuelle und reproduktive Rechte zurückgewiesen.

Dazu erklärt die Landesvorsitzende der Frauen-Union NRW, Ingrid Fischbach MdB:

„Die Frauen-Union NRW begrüßt die Zurückweisung des Estrela-Berichts durch das EU-Parlament. Denn dieser hatte unter dem Oberbegriff der „sexuellen und reproduktiven Gesundheit" ein Recht auf Abtreibung festgeschrieben und als Handlungsziel der Politik der Europäischen Union manifestiert. Besonders die Forderung, das Recht von Ärzten und Krankenpflegern in Frage zu stellen, aus Gewissensgründen nicht an einer Abtreibung mitzuwirken, lehnen wir entschieden ab. Nach unserer festen Überzeugung darf es in einem rechtsstaatlichen Europa kein Recht auf Tötung von ungeborenen Kindern geben.
Außerdem missachtet die im Bericht enthaltene Forderung nach Vorgaben für die 28 EU-Staaten zur Abtreibungsgesetzgebung und zum Sexualkundeunterricht die unterschiedlichen Traditionen der Staaten und ihr Recht, dies eigenverantwortlich zu regeln; die Europäische Union besitzt für weite Teile der erhobenen Forderungen keine Gesetzgebungsbefugnis.

 

Zum Weiterlesen bitte die Überschrift anklicken ...





27.11.2013

Mütterrente im Koalitionsvertrag

Mütterrente - ein echter Erfolg für fast neun Millionen Mütter!

„Die Einigung von CDU, CSU und SPD im Koalitionsvertrag auf eine Verbesserung der Mütterrente ab dem 1.7.2014 ist ein Riesenerfolg für fast neun Millionen Mütter und eine Anerkennung ihrer Lebensleistung", erklärt Ingrid Fischbach MdB, Landesvorsitzende der Frauen Union NRW.

Ingrid Fischbach: „Wir sind stolz und glücklich über den Erfolg unseres jahrelangen Einsatzes für die Mütter, deren Kinder vor 1992 geboren wurden. Die eigenständige Alterssicherung von Frauen wird gestärkt. Ab dem 1.7.2014 gibt es pro Kind künftig einen Entgeltpunkt mehr in der Rentenversicherung, wenn es vor 1992 geboren wurde.

Von uns Frauen in Nordrhein Westfalen ging die Initiative zu diesem wichtigen Thema aus. Wir als Frauen-Union haben allein in NRW rund 20.000 Unterschriften gesammelt und viele Infostände zum Thema Mütterrente gemacht.
Insgesamt wurden durch zahlreiche Initiativen und Verbände über 400.000 Unterschriften zusammengetragen. Wir sind froh, dass wir in einem ersten Schritt die Gerechtigkeitslücke etwas kleiner machen konnten!"

 

Zum Weiterlesen bitte Überschrift anklicken ...



 

18.11.2013

30. Bundesdelegiertentag der Frauen Union Deutschlands

Am 30. Bundesdelegiertentag der Frauen Union Deutschlands am letzten Wochenende in Ludwigshafen nahmen auch zahlreiche Delegierte aus NRW teil. Die Bundesvorsitzende der FU, Prof. Maria Böhmer wurde mit einem hervorragenden Ergebnis von rund 98 % der Stimmen wiedergewählt. Maria Böhmer führt die Frauen Union bereits seit 2001. Mit 120.000 Mitgliedern ist die Frauen Union der CDU Deutschlands die stärkste Vereinigung der CDU.
Mit ebenfalls guten Ergebnissen wurden aus NRW Carla Neisse-Hommelsheim als stellvertretende Vorsitzende sowie Dr. Patricia Peill, Sylvia Pantel MdB, Bianca Seeger und Elke Müller als Beisitzerinnen in den Bundesvorstand gewählt.
 
Der Leitantrag: "Ludwigshafener Impulse. Heute, morgen - und dann? Wie wollen wir 2033 leben? Was ist heute für morgen zu tun?" wurde mit einigen Änderungen mit großer Mehrheit beschlossen. Mit den Ludwigshafener Impulsen verstärken die Frauen der Union die Forderung nach der Verbesserung der Mütterrente um einen Entgeltpunkt ab 2014. Die Gerechtigkeitslücke müsse jetzt geschlossen werden. Sie muss Bestandteil der Koalitionsvereinbarungen werden.
Außer der Mütterrente sprach sich der Bundesdelegiertentag in seinen Leitantrag „Morgen beginnt heute!“ einstimmig aus für: eine gesetzliche Regelung für eine Frauenquote für Führungspositionen in der Wirtschaft, die Durchsetzung der Entgeltgleichheit von Frauen und Männern, sowie für einen Rechtsanspruch auf Rückkehr von Teilzeit in Vollzeit nach einer Erziehungs- oder Pflegephase.
 
Unter den Sachanträgen wurden auch Anträge aus NRW zu den Themen: Weiterentwicklung des Elterngeldes, Verbesserung der Bedingungen für das Medizinstudium und ehrenamtliche Familienpaten mit großen Mehrheiten beschlossen.

 




23.09.2013

18 NRW Frauen im 18. Deutschen Bundestag

Die Bundestagswahl 2013 hat eines deutlich gemacht: 44% der Wählerinnen haben der CDU ihre Stimme gegeben und damit pro Merkel gestimmt.

Dazu erklärt die Landesvorsitzende der Frauen-Union NRW, Ingrid Fischbach, MdB:
„Die Frauen der Frauen Union NRW gratulieren unserer Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zu dem hervorragenden Wahlergebnis. Aber auch für die Frauen-Union NRW gibt es Anlass zur Freude: 18 Frauen aus NRW werden zukünftig im Deutschen Bundestag vertreten sein. Das entspricht einem Anteil von 28,5 Prozent. Der Anteil der Frauen aus NRW im Deutschen Bundestag ist damit mehr als doppelt so hoch wie 2009.

„Ich bin mehr als zuversichtlich, dass wir Frauen aus NRW landesspezifische aber vor allem auch frauenpolitische Themen in Berlin mit geballter Kraft vorantreiben können. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit mit einem starken und engagierten Frauenteam aus Nordrhein-Westfalen", so die Landesvorsitzende Fischbach.






Die FU NRW gratuliert allen 18 CDU Frauen zum Einzug in den neuen Deutschen Bundestag sehr herzlich!

Sybille Benning   Münster   Münsterland
Marie-Luise Dött MdB   Oberhausen-Wesel III   Ruhrgebiet
Jutta Eckenbach   Essen II   Ruhrgebiet
Ingrid Fischbach MdB   Herne-Bochum II   Ruhrgebiet
Cemile Giousouf   Hagen-Ennepe-Ruhr   Ruhrgebiet
Sylvia Jörrißen   Hamm-Unna II   Ruhrgebiet
Anja Karliczek   Steinfurt III   Münsterland
Dr. Claudia Lücking-Michel   Bonn   Mittelrhein
Gisela Manderla   Köln III   Mittelrhein
Michaela Noll MdB   Mettmann I   Bergisch Land
Sylvia Pantel   Düsseldorf II   Bergisch Land
Kerstin Radomski   Krefeld II - Wesel II   Niederrhein
Rita Stockhofe   Recklinghausen II   Ruhrgebiet
Lena Strothmann MdB   Bielefeld – Gütersloh II   Ostwestfalen-Lippe
Astrid Timmermann-Fechter   Mülheim-Essen I   Ruhrgebiet
Christel Voßbeck-Kayser   Märkischer Kreis II   Südwestfalen
Sabine Weiss MdB   Dinslaken-Wesel I   Niederrhein
Elisabeth Winkelmeier-Becker MdB   Rhein-Sieg-Kreis I   Mittelrhein

Bitte Namen anklicken, um zur Homepage zu gelangen


Equal Pay Day 2013:

Veranstaltung der Unions-Frauen vor dem Brandeburger Tor;
mit Ingrid Fischbach MdB (Mitte)

 

 







09.03.2013

Fotos der Tagung in der Galerie:
"25. Landesdelegiertentag,
09.03.2013, im Kulturzentrum Herne"

... Foto-Galerie






09.03.2013

Ingrid Fischbach mit tollem Ergebnis zur Landesvorsitzenden wiedergewählt

25. Landesdelegiertentag der Frauen-Union NRW am Samstag, den 9. März 2013, in Herne unter dem Motto: "Gerechtigkeit schaffen: Entgeltlücke schließen"

Ingrid Fischbach MdB wurde beim Landesdelegiertentag der Frauen-Union NRW mit einem Rekordergebnis in ihrem Amt bestätigt. Die Landesvorsitzende erhielt volle 100 Prozent der Stimmen und erfuhr damit von den anwesenden Frauen eine unglaubliche Rückendeckung für ihre Arbeit.

Doch nicht nur das Ergebnis machte Ingrid Fischbach glücklich. "Dies war generell ein großer Tag für die Frauen-Union NRW", fasste sie die Landesdelegiertenversammlung der Frauen-Union zusammen. Auf der Tagung wurde auch ein Leitantrag zur Entgeltgleichheit vorgestellt und beschlossen. "Der Leitantrag macht deutlich, dass wir den Worten der zurückliegenden Jah-re endlich Taten folgen lassen müssen. Es gilt, die Tarifpartner viel stärker in die Pflicht zu nehmen und Arbeitsbewertungssysteme zu schaffen, die die unterschiedlichen Einstufungen von typischen Frauen- und Männerberufen überprüfen und sie anschließend entsprechend gleichstellen."
Dies war im Übrigen auch das Ergebnis einer spannenden Diskussion zwischen den Delegierten, dem Fraktionsvorsitzenden Karl-Josef Laumann MdL und dem Leiter des Bereichs Arbeitsmarktpolitik im Institut der deutschen Wirtschaft, Dr. Hans-Peter Klös.

Am Vormittag hatten zunächst die Reden des Landesvorsitzenden Armin Laschet und des Generalsekretärs Bodo Löttgen im Mittelpunkt gestanden. Armin Laschet machte deutlich, wie wichtig ihm die Arbeit der Frauen-Union für die CDU NRW ist, betonte aber auch die Notwendigkeit einer besseren Beteiligung und Präsenz von Frauen in Mandaten, vor allem in den Kommunalparlamenten.

Ingrid Fischbach hatte zuvor in ihrer Rede über die Arbeit des Landesvorstands berichtet. Schwerpunkte waren hierbei unter anderem die Rentensituation der Mütter, deren Kinder vor 1992 geboren worden sind und die Situation des Ausbaus der U3 Betreuung in NRW. Ingrid Fischbach kritisierte die Ausgabenkürzung der Rot-Grünen Landesregierung, die die Zuweisungen an die Gemeinden massiv reduzieren will.





19.02.2013

Ingrid Fischbach MdB, Landesvorsitzende der Frauen-Union NRW einstimmig zur Spitzenkandidatin der FU NRW für den Deutschen Bundestag nominiert

Der Landesvorstand und die Kreisvorsitzenden der Frauen-Union NRW haben einstimmig ihre Landevorsitzende Ingrid Fischbach MdB zur Spitzenkandidatin erklärt - ein klares und deutliches Zeichen der Spitze der NRW Frauen Union.

... Weiterlesen





Gerechtigkeit schaffen: Entgeltlücke schließen

Einladung zum 25. Landesdelegiertentag

Samstag, 9. März 2013 - 10 bis 17 Uhr
im Kulturzentrum Herne

Hier können Sie mehr zur Einladung lesen.

 

 

 

 

 






 
Besuchen Sie uns auch auf facebook Aktuelle Termine Ihre Meinung zählt Mitglied werden Spenden
CDU