+++ Unterstützen Sie die Arbeit der Frauen-Union und werden Sie Mitglied in einer starken Gemeinschaft! +++


14. Mai 2017

Sieg für die CDU bei der Landtagswahl in NRW

 
Nordrhein-Westfalen hat am 14. Mai einen neuen Landtag gewählt: Die CDU ist mit 33,0 % stärkste Partei geworden. Dem neu gewählten Landtag Nordrhein-Westfalen werden insgesamt 72 CDU-Abgeordnete darunter 16 Frauen angehören. Damit beträgt der Frauenanteil in der neuen Landtagsfraktion der CDU rund 22,2 %.
 
Herzlichen Glückwünsch an alle neu und wiedergewählten weiblichen Landtagsabgeordneten! Wir haben einen super Wahlkampf gemacht und als Frauen Union tatkräftig die CDU und die Landtagskandidatinnen und -kandidaten unterstützt. Dafür allen einen herzlichen Dank!
 
Namen und Fotos siehe Rubrik Köpfe.




28.04.2017

6,7 % mehr Strafanzeigen in NRW im Zusammenhang mit häuslicher Gewalt

Frauen Union Nordrhein-Westfalen fordern das Schließen einer gesetzlichen Lücke
Die Frauen Union Nordrhein-Westfalen spricht sich dafür aus, dass in NRW endlich eine
Rechtsgrundlage geschaffen wird, um häusliche Gewalttäter bis zu zehn Tage in polizeilichen
Gewahrsam zu nehmen. Bisher sind der Polizei in NRW die Hände gebunden, wenn Täter, die
Frauen und Kindern häusliche Gewalt antun, die polizeilichen Maßnahmen nicht befolgen.
Derzeit darf die Polizei in NRW einen häuslichen Gewalttäter auch mit richterlicher Entscheidung
nur bis maximal 48 Stunden in Gewahrsam nehmen, wenn er die polizeiliche Maßnahme
der Wohnungsverweisung nicht befolgt.

... zum Weiterlesen bitte die Überschrift anklicken ...





11.04.2017

22,5 % der erwerbsfähigen Frauen in NRW ohne beruflichen Bildungsabschluss

Immer noch zu viele Frauen im Alter von 25 Jahren bis unter 65 Jahren verfügen in Nordrhein-Westfalen über keine beruflichen Bildungsabschluss: Landesweit betrug in 2015 die Quote 22,5 % und hat sich damit gegenüber 2005 nur um 4,1 % verbessert. Regional ergeben sich große Unterschiede.

Ina Scharrenbach MdL, Landesvorsitzende der Frauen Union NRW: „Während im Bergischen Städtedreieck auf 100 Frauen rund 29 Frauen ohne beruflichen Bildungsabschluss kommen, sind es im Münsterland hingegen 17 Frauen.  Dabei bietet eine berufliche Ausbildung immer noch den besten Schutz vor Arbeitslosigkeit.“

 

... zum Weiterlesen bitte die Überschrift anklicken ...





03.04.2017

Frauen-Union Nordrhein-Westfalen kämpft für Armin Laschet und den Wechsel

Die Frauen Union Nordrhein-Westfalen geht mit bester Stimmung in den Landtagswahlkampf in Nordrhein-Westfalen. Gut 30 Frauen bewerben sich für die CDU um den Einzug in den nächsten Landtag von Nordrhein-Westfalen. Am Samstag, 1. April 2017, verabschiedete die CDU Nordrhein-Westfalen ihr Regierungsprogramm für die Jahre 2017-2022 verabschiedet. Unter dem Motto „Zuhören. Entscheiden. Handeln.“ stellt das rund 130seitige Papier dar, wie die CDU nach einem Wahlsieg am 14. Mai Nordrhein-Westfalen wieder nach vorne bringt.

Frauenpower mit den beiden Spitzenkandidaten (s.u.) vor dem NRW Wahlkampfbus

Die Frauen-Union Nordrhein-Westfalen hat dabei wichtige Impulse im CDU-Regierungsprogramm gesetzt: Von der berufliche Beteiligung von Frauen über die Schaffung von Infrastruktur für Familien bis hin zu Hilfe und Schutz für Opfer von (sexualisierter) Gewalt. Ina Scharrenbach MdL, Landesvorsitzende der Frauen Union NRW: „Die CDU Nordrhein-Westfalen begreift die Anliegen von Frauen als Querschnittsaufgabe: Es geht darum, frauenpolitische Themen breit zu implementieren anstatt sie isoliert zu betrachten. Immer noch unterscheidet sich die Lebenssituation vieler Frauen in Nordrhein-Westfalen von der von Männern. Deshalb kämpfen wir als Frauen Union für die politische Wende in unserem Bundesland und für Armin Laschet als unseren CDU-Spitzenkandidaten.“

NRW Spitzenkandidat zur Landtagswahl Armin Laschet MdL, FU Landesvorsitzende Ina Scharrenbach MdL

und Hermann Gröhe MdB, NRW Spitzenkandidat zur Bundestagswahl 2017

 

... zum Weiterlesen bitte die Überschrift anklicken ...





30.03.2017

Lohngerechtigkeit jetzt!

Erst vor kurzem fand der alljährliche Equal Pay Day am 18. März 2017 statt: Der Equal Pay Day symbolisiert den Tag, bis zu dem Frauen kostenlos arbeiten, während Männer schon ab dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden, denn: Noch immer beträgt die durchschnittliche Lohnlücke für gleiche oder gleichwertige Arbeit zwischen Frauen und Männern in Deutschland rund 21 Prozent.

Und selbst die bereinigte Lohnlücke, d.h. nach Abzug struktureller Faktoren, wie häufigere familiär bedingte Erwerbsunterbrechungen und dem Manko, dass Frauen weniger in Führungspositionen zu finden sind, zeigt immer noch eine Lücke von ca. 8 Prozent auf. Nun wurde auf der Bundesebene ein Kompromiss gefunden, mit dem ein Schritt auf dem Weg hin zur Lohngerechtigkeit gegangen wird: Das Entgelttransparenzgesetz kommt.

... zum Weiterlesen bitte die Überschrift anklicken ...





18.03.2017

EPD2017: Kein Fortkommen bei der Lohngerechtigkeit für Frauen

EqualPayDayDer Equal Pay Day symbolisiert den Tag, bis zu dem Frauen kostenlos arbeiten, denn: Noch immer beträgt die durchschnittliche Lohnlücke für gle0px 10px 5px 0px;"iche oder gleichwertige Arbeit zwischen Frauen und Männern in Deutschland rund 21 Prozent. Im Jahr 2016 fand der Equal Pay Day am 19. März 2016 statt. Im Jahr 2017 findet der Equal Pay Day einen Tag früher – am 18. März 2017 – statt.

Ina Scharrenbach, Landesvorsitzende der Frauen Union Nordrhein-Westfalen: „Wer jetzt glaubt, die Lohnlücke habe sich ein klitzekleines bisschen geschlossen, irrt. 2016 war ein Schaltjahr: Es gibt kein Fortkommen bei der Lohngerechtigkeit für Frauen. Die Lohngerechtigkeit ist auch eine Frage der Arbeitszeit: Während Männer in Nordrhein-Westfalen nur zu 10 % in Teilzeit arbeiten, sind es bei den Frauen über 46 %. Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist untrennbar mit der Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbunden. Die Frauen Union Nordrhein-Westfalen wirbt daher für die Einrichtung eines Landesbeirates „Zukunft Familie“ unter Beteiligung der Wirtschaft und der Gewerkschaften. Wir brauchen eine Kultur in Unternehmen, die die Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie zum Gegenstand hat. Gerade in kleinen und mittelständischen Unternehmen hat sich hier in den vergangenen Jahren viel getan, aber: Es bleibt noch viel zu tun bis der Equal Pay Day überflüssig wird.“

Mit Unverständnis reagiert die Frauen Union Nordrhein-Westfalen auf Verlautbarungen aus dem nordrhein-westfälischen Ministerium für Arbeit und Soziales. Der Landtag Nordrhein-Westfalen hatte im Jahr 2014 die Landesregierung aufgefordert, gemeinsam mit den Tarifparteien weitere Initiativen zur Aufhebung der Entgeltungleichheit auch außerhalb des öffentlichen Dienstes zu entwickeln. ...

Ina Scharrenbach

Ina Scharrenbach MdL, Landesvorsitzende der FU NRW

... zum Weiterlesen bitte die Überschrift anklicken ...





11.03.2017

27. Landesdelegiertentag der Frauen-Union NRW

Landestagung 2017Am 11. März 2017 fand die 27. Landesdelegiertentagung der Frauen Union Nordrhein-Westfalen in Ahaus/Münsterland statt. Die Delegierten wählten Ina Scharrenbach MdL mit 92,2 Prozent der Stimmen zur neuen Landesvorsitzenden. Stellvertretende Landesvorsitzende der NRW-Frauen-Union sind Elke Duhme, Petra Vorwerk-Rosendahl, Sylvia Pantel MdB, Sonja Fucken-Kurzawa und Gisela Manderla MdB. Nadine Heuser wurde zur Landesschatzmeisterin gewählt. Den geschäftsführenden Landesvorstand komplettiert Bianca Seeger als Landesschriftführerin.

Mit viel Dank und Herzlichkeit wurde Ingrid Fischbach MdB als bisherige Landesvorsitzende der größten Vereinigung der NRW-CDU verabschiedet. Nach sechs Jahren als Landesvorsitzende und zuvor zehn Jahren als Stellvertretende Landesvorsitzende der über 35.000 Mitglieder starken Frauen Union in Nordrhein-Westfalen gab sie den Staffelstab nun weiter.  Ina Scharrenbach MdL, neue Landesvorsitzende der Frauen Union NRW: „Die Frauen in der NRW-CDU haben Ingrid Fischbach MdB viel zu verdanken: Ihr unermüdlicher Einsatz für frauenpolitische Themen – im Besonderen für den zweiten Punkt in der Mütterrente – und für die Vertretung von Frauen in der Politik haben Zeichen gesetzt.“ Ein minutenlanger, stehender Applaus verdeutlichte die Wertschätzung der Frauen in der NRW-CDU für Ingrid Fischbach MdB und ihre Arbeit.

Eine klare Absage erteilt Scharrenbach MdL der von SPD, Bündnis 90/DIE GRÜNEN und Piraten beabsichtigten Einführung eines Kommunalwahlrechts für Ausländer in NRW: „Wer in Deutschland als Angehöriger eines Drittstaates lebt, kann nur wählen, wenn er sich einbürgern lässt. Das Wahlrecht ist an die Staatsangehörigkeit gekoppelt. Mit der deutschen Staatsbürgerschaft verbinden sich alle Rechte, aber auch alle Pflichten. Das ist mit uns nicht verhandelbar.“   ...

Landestagung 2017

... zum Weiterlesen bitte die Überschrift anklicken ...





08.03.2017

Frauen verändern nur gemeinsam - Entgeltungleichheit endlich beseitigen

„Mehr Frauen in verantwortungsvollen Positionen verändern Strukturen, Prozesse und Themen in Wirtschaft und Gesellschaft, aber natürlich auch in der Politik“, stellt Ingrid Fischbach MdB, Landesvorsitzende der Frauen Union NRW anlässlich des Internationalen Frauentages fest, der am 8. März unter dem Motto:  „Wir verändern“  weltweit und in Deutschland begangen wird.

„Es zeigt sich nicht nur in der Arbeitswelt, sondern auch in der Politik, dass gemischte Teams deutlich effizienter sind! Ohne uns Frauen in der Union wären viele Themen gar nicht erst diskutiert worden! Ich denke dabei an die gerade erst vorgenommene Verschärfung des Sexualstrafrechtes. Hier haben Frauen gut vernetzt gemeinsam für Veränderungen gesorgt. Ein gutes Netzwerk ist hilfreich, wenn "Wir verändern" wollen," resümiert Ingrid Fischbach. "Und dazu gehören einfach mehr Frauen in politische Mandate.

Aber auch eine gute Vernetzung. Für uns hat zum Ende dieser Wahlperiode die Entgeltgleichheit oberste Priorität. Wir Frauen müssen soldarisch sein und gemeinsam für die Beseitigung dieser Diskriminierung eintreten. Die Frauenverbände müssen gemeinsam dafür streiten und diesen Zustand beenden. Jede Frau muss ihr Netzwerk mit einbringen. Die Zeit ist mehr als reif!", so die Landesvorsitzende der Frauen-Union NRW, Ingrid Fischbach MdB.





18.02.2017

Landesvertreterversammlung zur Bundestagswahl

Die Frauen-Union gratuliert allen nominierten Bundestagskandidatinnen und Kandidaten. Wir gratulieren besonders Elisabeth Winkelmeier-Becker (Platz 3), Michaela Noll (Platz 5), Marie-Luise Dött (Platz 9), Anja Karlizcek (Platz 12), Gisela Manderla (Platz 15), Kerstin Vieregge (Platz 19), Sabine Weiss (Platz 20), Cemile Giousouf (Platz 24), Astrid Timmermann-Fechter (Platz 26), Dr. Claudia Lücking-Michel (Platz 27), Sybille Benning (Platz 29), Kerstin Radomski (Platz 30), Christel Voßbeck-Kayser (Platz 34), Sylvia Jörrißen (Platz 36), Jutta Eckenbach (Platz 41), Sylvia Pantel (Platz 45) und Rita Stockhofe (Platz 47) sehr herzlich und wünschen viel Erfolg für den Wahlkampf!

 





11.03.2017

27. Landesdelegiertentag der Frauen-Union NRW

Die Einladung zu unserer kommenden Landesdelegiertentagung am 11. März in Ahaus (Kreis Borken) im Münsterland sind bereits verschickt worden. Wir freuen uns auf eine interessante Tagung!

 




 
Besuchen Sie uns auch auf facebook Aktuelle Termine Ihre Meinung zählt Mitglied werden Spenden
CDU